Grillen über der Feuerschale

veröffentlicht am 22. Mai 2015 in Wissenswertes zu Grillen von

Der wärmende, romantische oder einfach nur schöne Abend am Feuer scheint uns in den Genen zu liegen. Wo ein Feuer brennt, zieht es uns Menschen hin. Wir beobachten, wie die Flamme nach und nach das Holz in Beschlag nimmt, sich vorarbeitet und es letztendlich verschlingt. Feuer vermittelt neben der Wärme auch noch ein Gefühl der Sicherheit. Der Abend im Garten wird erst mit dem Lagerfeuer etwas besonderes.

Mit einer Feuerschale lassen sich die angenehmen Aspekte der lodernden Flammen mit weiteren Vorteilen verbinden. Die Feuerschale bewahrt den Untergrund vor der Verbrennung. Verbranntes Holz bleibt zudem in der Schale liegen, die Glut verweht nicht und bleibt dadurch harmlos. Eine Feuerschale aus Stahl oder Edelstahl bietet zudem die Möglichkeit, als Grill genutzt zu werden. Was man beachten sollte und welche Möglichkeiten es gibt, finden Sie hier.

Grill und Feuerschale, welche Vorkehrungen sind zu treffen?

Um die Feuerschale zur Grillschale zu gestalten, gibt es mehrere Möglichkeiten. Basis des leckeren Vergnügens ist ein Rost aus Stahl. Die Arten wie dieses an der Feuerschale befestigt wird sind unterschiedlich. Viel benötigt wird nicht – außer einer Hand voll hungriger Bekannter und Freunde natürlich.

Grillrost an Dreibein

Eine sehr beliebte Möglichkeit das Grillrost über der Feuerschale anzubringen ist ein Dreibein. dieses wird um die Feuerschale herum aufgestellt. Die drei Standbeine laufen in der Mitte etwa einen Meter über der Feuerschale zusammen. An Ihnen kann mit einer Kette das Grillrost angebracht werden. Das Dreibein hat den Vorteil, dass die Höhe des Rostes an der Kette individuell eingestellt werden kann. Somit kann auch die erforderliche Temperatur variiert werden. Sind alle hungrigen Mäuler satt, wird das Dreibein zur Seite genommen, um wieder uneingeschränkte Sicht auf die Feuerschale zu genießen. Das Rost kann unabhängig vom Dreibein und der Feuerschale gereinigt werden.

Halbmond Grillrost

Um die Feuerschale direkt zum Grill umzufunktionieren, gibt es Halbmond-Grillroste. Das Grillrost wird auf die Hälfte der Feuerschale gelegt.. Die andere Hälfte der Schale bleibt frei und bietet dadurch eine Öffnung, über die gegebenenfalls nachgefeuert werden kann. Beim Halbmondgrillrost gibt es nur eine Höhe. Die Temperatur muss über die Glut unter dem Rost geregelt werden. Dies kann etwas aufwändiger sein als beim Dreibein.

Gesundes Grillen über offenem Feuer?

Einfach die leckeren Rindersteaks und leckere Lammwürste auf ein Grillrost über dem Feuer zum Zischen bringen? Davon raten alle Grillprofis ab. Es geht vielmehr um das Maß an passiver wärme. tropft Fett vom Grillgut in die Glut, kommt es zur Verbrennung mit negativen geschmacklichen Folgen. Um über dem offenen Holzfeuer, ganz ohne Grillkohle, schonend Speisen zuzubereiten, gibt es spezielle Schalen für das Grillgut. Diese werden aus Aluminium gefertigt und werden nach der einmaligen Benutzung recycelt. Der Fachhandel kennt noch weitere Lösungen, welche aus einem Guss mehrfach verwendet werden können.

Die Feuerschale kann auch mit Holzkohle befüllt werden. Wenn diese durchgebrannt ist, kann auch direkt über der Glut gegrillt werden. Für weitere Inspirationen rund um das Thema Feuerschale, empfehlen wir http://feuerschale-24.de. Das Informationsportal kennt viele kompatible Schalen mit dem dazu passenden Rost und vielem weiteren Zubehör.


Beitrag Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht